Newsletter abonnierenNewsletter
An einen Kollegen senden
Schutz auf zellulärer Ebene
Print

Einer der ältesten Bewohner der Erde, der Schimmelpilz, ist auch heute noch der “Feind Nummer 1” für viele Baumaterialien die aus Holz hergestellt werden. Der Pilz, der in das Innere der Bretter eindringt, beeinflusst die Faser, färbt sie in einer unangenehmen Farbe und zerstört die Cellulose. Die Experten von Specta empfehlen, Schimmel unmittelbar nach dem Sägen oder beim Verpacken des Produkts zu verhindern.

Was ist die Gefahr von Schimmel?

Die Bekämpfung eines omnipräsenten Pilzes kann sehr schwierig und oft unmöglich sein. Die graublaue oder braune Farbe, die sich im Holz durch Schimmelpilze ausbildet, verliert nicht nur seine ästhetischen Eigenschaften, sondern wird auch zerstört. Selbst durch eine Lackschicht hindurch greift der Schimmel die Bretter von innen heraus an und bildet eine Art Kanalsystem, durch das Wasser leicht eindringen kann. Und nasses Holz wiederum ist für die weitere Verwendung ungeeignet, es quillt, zerbröckelt und zerbricht schnell. Ein mikroskopisches Problem kann eine ganze Charge wertvoller Ladung zerstören!

Tiefe Wirkung

Um die Ausbreitung gefährlicher Pilze zu verhindern, empfiehlt Specta, Holz mit dem antiseptischen Mittel Sinesto® zu behandeln. Diese Marke hat sich in mehr als 20 Ländern der Welt perfekt etabliert und nimmt heute einen führenden Platz in Europa unter den Präparaten zum Holzschutz ein.

Sinesto® beginnt auf tiefer Ebene zu wirken: Durch das Eindringen in das Holz binden sich die Bestandteile des Präparats an das Zellgewebe. Durch die tiefe Einwirkung bleibt das Schutzmittel auch nach dem Trocknen der Oberfläche im Holz. Dank dieser einzigartigen Eigenschaft wird Sinesto® nicht durch Schnee oder Regen von der Holzoberfläche abgewaschen. Das bedeutet, dass Holz beim Transport in offenen Waggons unempfindlich gegen Umwelteinflüsse ist.

Wenn Ihre Materialien während der Lagerung anfälliger gegenüber der Pilze der Braun-, Weiß- und Weichfäule sind, sollte das Holz mit Wolmanit® CX-8 behandelt werden. Speziell für diese Art von Mikroorganismen entwickelt, ist das Produkt besonders effektiv bei der Vakuum-Druck-Imprägnierung von Holz.

Ein einfaches Experiment

Die Wirksamkeit des Sinesto®-Schutzes wurde durch ein einfaches Experiment nachgewiesen: Zwei Packungen frisch gesägter Bretter werden mit einer Polyethylen-Folie zur Erzeugung eines Gewächshauseffekts verpackt und in eine Wärmekammer gelegt. In der Kammer werden Idealbedingungen für Schimmelbildung geschaffen – 100% Luftfeuchtigkeit und eine Temperatur von +35°. Eine Packung wird mit Sinesto® behandelt, die andere nicht, und sie bleiben lange in der Kammer.

Was geschah ein paar Tage später? Am zweiten Tag wurde das unbehandelte Holz blau und die mit Sinesto® behandelte Packung war vier Monate lang schimmelfrei!

Antiseptika: Wie und wann soll man anfangen?

Experten empfehlen, das Holz sofort nach dem Schneiden mit einem Antiseptikum zu behandeln – so wird verhindert, dass vor der Verarbeitung Bläue entsteht. Ist dies jedoch nicht erfolgt, bietet Sinesto® einen langfristigen Schutz des Holzes in anderen Phasen: nach dem Schneiden vor dem Verpacken oder nach der technischen Trocknung. Je nachdem, unter welchen Bedingungen sich Ihre Produkte befinden werden, müssen Sie die richtige Konzentration der Lösung wählen.

Sinesto® kann auf zwei Arten verwendet werden: durch Eintauchen des Holzes in die Lösung oder durch Aufsprühen auf die Oberfläche in einer speziellen Kammer. Die Dauer der Bearbeitung hängt von der Art des Produkts ab – zum Beispiel von der Struktur der Holzstapel. Wenn die Holzpackung nicht besonders dicht ist, genügt es, sie nur eine Minute lang in 5-8%ige Lösung zu tauchen!

Auch die Materialaufbereitung in der Spritzkammer dauert nicht lange: Frische gesägte Bretter gelangen noch vor dem Sortieren und Stapeln über ein Förderband in die Kammer und werden innerhalb einer bestimmten Zeit mit der Lösung bearbeitet.

Was Wolmanit® CX-8 betrifft, so kann es nur mit Vakuumimprägnierung angewendet werden – dieses Verfahren garantiert nicht nur Schutz vor Sporen, sondern auch vor Insekten. Die Druckimprägnierung des Schutzsalzes dringt in die Tiefe der Holzfasern ein und bietet zuverlässigen Schutz. Durch den Verzicht auf Chrom und Arsen ist es möglich, dieses Holz für Terrassen und Balkone, Gartenmöbel und Kinderspielplätze zu verwenden.

Einatmen oder nicht einatmen?

Jeder Hersteller interessiert sich für die Frage, wie sicher ein Antiseptikum für die Umwelt ist. Sinesto® setzt bei seiner Verwendung keine schädlichen Gase und Dämpfe frei und ist daher für den Menschen nicht gefährlich.

Das mit Sinesto® bearbeitete Holz kann sicher für Lebensmittelverpackungen, die Lagerung von Obst und Gemüse und für die Dekoration von Wohnräumen verwendet werden. Auch für Tiere stellt das behandelte Holz keine Gefahr dar.

Sinesto® kann als Haushaltsabfall entsorgt werden – alle Wirkstoffe werden von Bodenmikroorganismen abgebaut. Die Rückstände können verbrannt oder zur Kompostierung verwendet werden. Der Einsatz von Sinesto® hilft jedem Unternehmen, seine Umweltbelastung zu reduzieren und zum Schutz der Umwelt beizutragen.



Kontaktieren sie mit uns
Kontaktieren sie mit uns
Erfahren Sie die Kosten, Lieferzeit und Sonderangebote für neue Stammkunden
Code aus dem Bild:
captcha